Donnerstag, 3. März 2011

Vitamin D Mangel Ursache

Vitamin D Mangel vorbeugen, eine wichtige Gesundheitsvorsorge

Es gibt mehrere Gründe für einen Vitamin-D-Mangel. Ursache ist oft eine schlechte Sonneneinstrahlung in den Herbst -und Winter Monaten , oder wenn man durch eine Krankheit lange ans Bett gefesselt ist ! Auch wenn man sich zu wenig im Freien aufhält , kann dies einen Vitamin D Mangel verursachen . Zusätzlich können verschiedene Krankheitsbilder wie chronische Darm-, Leber- oder Nierenerkrankungen zu einem Mangel führen, wenn dadurch die Umwandlung der Provitamine gestört ist.

Inzwischen belegen viele Studien nicht nur die die zentrale Funktion für den Kalzium- und Knochenstoffwechsel, sondern auch sehr gute antioxidative und antientzündliche Effekte von VitaminD. Besonders Mitteleuropa leidet immer mehr an einer Untersorsorgung von Vitamin D . Mangel Ursache ist insbesondere in der dunklen Jahreszeit , die nicht mangelhafte Sonneneinstrahlung.

Bei Frauen kann zu wenig Vitamin D - besonders oft während einer Schwangerschaft - zu Osteomalazie führen. Eine ungenügende Mineralisierung führt zu einer Knochenerweichung mit entsprechender Skelettverformung. Nicht nur eine Schwangerschaft, sondern auch hohes Alter fördert den Vitamin D Mangel. Ursache ist das der Organismus im Alter weniger Vitamin D synthetisiert , zudem halten sich ältere Menschen seltener in der Sonne auf und sollten deswegen besonders auf eine ausreichende Vitamin-D-Zufuhr achten. Auch Frauen in der Menopause haben nach der Hormonumstellung des Körpers oftmals zu wenig Vitamin D, was zu Osteomalazie und zu Osteoporose führen kann. Bei der Osteoporose werden die Knochen nicht verbogen, sondern langsam abgebaut. Dadurch werden sie porös und brechen leichter.

Ein Vitamin D Mangel kann unter anderem die Entstehung hormonabhängiger Tumoren fördern. Ausserdem ist Vitamin D unbedingt notwendig um Herz-Kreislauf Erkrankungen, MS, degenerativen Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises und entzündlichen Darmerkrankungen vorzubeugen.
Neuere Studien belegen die Schlüsselfunktion von Vitamin D in der Krebsprävention, aber auch einen Nutzen in der Therapie.
Durch eine Vitam D Zufuhr von 1000 IE konnte das Risiko für ein Kolonkarzinom auf die Hälfte gesenkt werden. Durch die tägliche Einnahme von 2000 IE konnte das Risiko sogar auf ein Drittel gesenkt werden!
Ebenso sah man in anderen Untersuchungen, dass Vitamin D in ähnlicher Weise im Zusammenhang mit anderen Krebsarten eine Rolle spielen kann, insbesondere auch bei hormonabhängigen Krebsarten.

Unser Tipp zum Vitamin D Mangel - Ursachen erkennen und vorbeugen :
Vitamin D3 1000 I.E. plus - Dr. Wolz - 60 Kapseln -

Keine Kommentare: